Fördern statt Unterfordern!

Gusti Steiner: Vor 43 Jahren wurde in Frankfurt/M. die Barrierefreiheit bei den “Öffis” eingefordert

| Keine Kommentare

Gusti Steiner schrieb über ein soziales Phänomen, das er 1972 an den “Öffis” festgestellt hatte. Daraufhin forderte er die Barrierefreiheit bei den öffentliche Verkehrsmitteln ein. Das kommt heute auch Senioren und Eltern mit Kinderwagen zugute, nicht nur den “Rollies”.

Aufruf: Die Seite http://un-konventionumsetzen.blogspot.de/ wurde seit dem Beginn des Zählens von über 774.000 Besuchern angesurft. Bitte helft mit, diese Seite bekannter zu machen. Denn der Allensbachumfrage zur Bekanntheit der Behindertenrechtskonvention (BRK) vom August 2014 im Auftrag der Bundesvereinigung Lebenshilfe e. V. zufolge ist erst jeder fünfte Bürger über die UB-Behindertenrechtskonvention 2006 informiert. Die BRK erweitert den bisherigen medizinischen Blick um die soziale Dimension. Diese Form der Vergesellschaftung des “sozialen Modells von der Behinderung” bietet die Chance, eine Atmosphäre zu schaffen, die nicht nur Senioren und Menschen mit chronischen Erkrankungen oder unsichtbaren Behinderungen zugute kommt.

 

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.